Unser Pool entsteht...

Bei uns im Garten ist momentan Hochbetrieb. Zwischenzeitlich waren rund 10 Arbeiter da, unter anderem die Gartenbauer, die Poolbauer, der Elektriker und die Schreiner! Der Pool ist mittlerweile fertig installiert und unsere Kinder sind gestern Abend bei kühlen Temperaturen schon das erste Mal reingesprungen. Sie konnten einfach nicht mehr länger warten, hatten sie sich doch so sehr auf den Pool gefreut :)) Dabei soll es nächste Woche dann endlich sommerlich warm werden!

Heute möchte ich euch über die einzelnen Schritte des Pooleinbaus berichten. Wir hatten uns schon früh für ein Polyesterbecken entschieden und nach einigen Recherchen stiessen wir auf das 'Unique 6' von Mon de Pra. Jedoch wurde uns dann gesagt, dass man bei diesem Becken keinen automatischen Unterflurrolladen installieren kann. Und so kam es, dass wir uns letztendlich für das etwas grössere Unique 7 entschieden.

Insgesamt dauerte der gesamte Pooleinbau mit Aushub und Fundament rund 2 Wochen. Ich war wieder einmal als Bauleiterin tätig und probierte so gut wie möglich die verschiedenen Arbeiten zu koordinieren. Naja so ganz fertig ist es natürlich noch nicht - es fehlt noch das Holzdeck rundherum, aber es kann sich schon mal sehen lassen:


Pool und Veranda - auch die Verandatreppe ist im Bau, mehr dazu später :)

Aber nun der Reihe nach. Zuerst musste ja die Grube für den Pool ausgehoben werden. Also musste wieder ein Bagger her, der die vor einem Jahr aufgeschüttete Erde wieder aushob. Dies wurde unserem Gartenbauer zugeteilt. In der ausgehobenen Grube wurde dann mit verdichtetem Recyclingkies ein ca. 20 cm tiefes Fundament erstellt:


Baugrube für den Pool

Auf das verdichtete Recycling-Kies kam als nächstes eine ca. 5 cm tiefe Split-Schicht:


Auf das verdichtete Recycling-Kies kommt eine Split-Schicht

Diese Split-Schicht musste dann nivelliert werden, damit das Becken gerade steht. Das war wirklich eine Zentimeterarbeit der Gartenbauer:


Das Fundament muss exakt nivelliert werden, damit der Pool schön gerade steht!

Nun war alles bereit und der Pool konnte kommen. Hier ein Bild vom Pool-Transport:


Pool-Transport

Da der Pool gut 25 Meter von der Strasse entfernt ist, musste für die Abladung des Pools extra ein Kran organisiert werden. Der Pool flog somit quasi über unser Haus. Ich war schon etwas nervös, dass der auch hält wenn er so in der Luft rum schaukelt! :)


Ein grosser Kran hebt den Pool übers Haus in den Garten


Präzisionsarbeit ist gefragt...


Der Pool ist platziert.

Als nächstes wurde nun etwas Wasser eingefüllt, um den Pool zu stabilisieren. Danach begann der Poolbauer mit der Verrohrung und Installation der Pooltechnik. Wir hatten schon bei den Tiefbauarbeiten zu Beginn des Hausbaus drei Leerrohre aus dem Technikraum im Keller in den Garten gezogen. Diese wurden nun ausgebuddelt und so konnten die Rohre vom Pool in den Technikraum durchgezogen werden.


Die Rohre für Einlaufdüsen, Skimmer, Bodenabfluss, Elektro und Rolladen werden angebracht.


Rolladenschacht und Skimmer

Nachdem alle Rohre gelegt waren, musste der Gartenbauer wieder her. Der Pool musste nun mit gröberem Split hinterfüllt und im Wechsel mit Wasser aufgefüllt werden. Immer zuerst hinterfüllen, dann Wasser bis auf die Höhe der Hinterfüllung einlassen, danach wieder hinterfüllen etc. bis der gewünschte Wasserpegel erreicht ist und rund um den Pool aufgefüllt ist.


Der Pool wird mit groben Split hinterfüllt


Im Wechsel wird Split hinterfüllt und Wasser eingelassen.

Als nächstes brauchte es eine rund 25 cm hohe Betonschürze rund um den Pool:


Vorbereitungsarbeiten für die Betonschürze


Der Beton ist drin und muss nun trocknen


Rund um den Beton wird nochmals etwas Recyclingkies verdichtet


Blick vom Esstisch auf die Veranda und Pool :)

Als der Beton trocken war, wurde die Spule für den Unterflur-Rolladen angebracht und die Lamellen montiert:


Der Unterflurrolladen Walu Roll von Walter ist montiert und einsatzbereit


Mit kleinen Kindern ist man froh, wenn der Pool schnell und automatisch zugedeckt werden kann

Noch kurz einen Blick in den Technikraum werfen, wo sich die Pooltechnik befindet :)


Sandfilteranlage, Dosieranlage, Verteilerwand und Filtersteuerung 


Und so sieht er nun aus, unser Pool! Gespannt warten wir jetzt auf die Fertigstellung der Gartenarbeiten, damit anschliessend das Holzdeck verlegt werden kann. Wir hoffen, dass wir unseren Garten in knapp einem Monat dann endlich in vollen Zügen geniessen können!


Wie wird's wohl aussehen, wenn es ganz fertig ist? Bleibt gespannt... (so wie ich!)


Das war also wieder einmal einen Blogpost zu Bauarbeiten und ich hoffe es war euch nicht zu technisch? Stay tuned und schaut bald wieder vorbei.

Macht's gut
Katrin

Kommentare

  1. Hallo habt einen extrem schönen pool gefällt mir sehr .Auch dein Blog ist sehr schön Gestaltet.Habe mir auch einen kleinenPool Zugelegt bin auch zufrieden .
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, danke für die tolle Bilderstrecke. Der Transport vom Pool ist schon beeindruckend. Ein Rolladen ist auch dabei, das ist schon beeindruckend.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ich interessiere mich für die Filteranlage . Worauf sollte man den bei so einem großem Pool achten und mit welchen Unterhaltskosten ist denn so in etwa zu rechnen?

    AntwortenLöschen
  4. Oh das sieht so schön aus! Auf der Veranda kann man bestimmt jeden Tag genießen! Darf ich mal fragen was so ein Poolbau kostet? Dann könnte ich vielleicht meinen Mann auch dazu überreden..
    LG Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophie und vielen Dank für deinen Kommentar. Ich bin schrecklich in Verzug mit Antworten... in der Schweiz kostet so ein Poolbau je nach Anbieter und Machart zwischen mind. CHF 50'000 bis 80'000....(inkl. Unterflur-Rolladen). Es kommt auch sehr auf die gewählte Pooltechnik drauf an und auf den Hersteller des Pools. Viel Erfolg beim Überreden deines Mannes :)) LG, Katrin

      Löschen