Freitag, 19. August 2016

Heute feiern wir unser Dichtfest!

Nun ist es endlich geschafft: gestern wurde der letzte Ziegel auf dem Hauptdach verlegt und unser Haus ist somit endlich hundertprozentig regendicht - ein Grund zum Feiern! In den letzten Tagen wurde nochmals unermüdlich gearbeitet, um am Haupthaus alles fertig zu stellen. Nebst der Verlegung der Dachziegel und Bleche wurde auch das Dachfenster eingebaut (eine Bauvorschrift vom Kanton). Auch die Feinarbeiten an den Dachabschlüssen und der Fassade haben viel Zeit in Anspruch genommen: Die Eckbretter wurden montiert sowie die Traufschalung und die "Ohren" an den Ortgangbrettern angebracht. Die "Ohren" waren ein Sonderwunsch von uns, da wir diese bei unserer Architektin gesehen haben und unbedingt auch solche wollten :). Ich finde sie sehen super aus und geben dem Haus seinen ganz speziellen Charakter.

Im Weiteren wurde auch das Verandadach im Garten montiert und der Carport fertiggestellt. Leider reichte es dem Montageteam dennoch nicht ganz, alle Anbauten aussen fertig anzubringen. Es fehlt noch die Eingangsveranda sowie die Terrassen und die Restmontage des Gartenhaus. Da Thomas und sein Team nächste Woche ein anderes Haus in Deutschland aufbauen müssen, werden sie in ein paar Wochen nochmals kommen, um die restlichen Arbeiten noch zu erledigen.

Drinnen ist auch ganz viel passiert! Die Lüftungsrohre wurden montiert und danach die Dämmung im Dachstock verlegt. Die restlichen Innenwände wurden aufgestellt und einseitig mit Spanplatte und Gipskartonplatte zugemacht. Auch die Elektriker waren diese Woche schon vor Ort und haben im EG bereits die meisten Leerrohre verlegt. Nächste Woche geht es dann weiter mit der Sanitär-Rohinstallation und dem Malen der Fassade. Wir sind sehr gespannt und froh, dass es nun zügig vorwärts geht.

Wir hatten auch richtig viel Glück mit dem jetzigen Montageteam. Sie haben vieles ausgebessert und mit grosser Sorgfalt und Präzision gearbeitet. Unermüdlich waren sie von früh morgens bis abends stets speditiv an der Arbeit! Ein herzliches Dankeschön an Thomas, Mathias, Heiko, Stefan und Julian für ihren tollen Einsatz in den letzten Wochen und dafür, dass ihr eure Urlaubstage gekürzt habt! Der Rohbau ist nun quasi zu Ende und die Phase des Innenausbaus hat begonnen. Wir sind glücklich, dass doch noch alles gut gekommen ist und sind wieder voller Vorfreude auf unser Traumhaus!

Da in den letzten 10 Tagen viel gearbeitet wurde, lasse ich am besten die Bilder sprechen:


Blick aus der einen Gaube zur anderen. Das Verandadach ist nun montiert. Die Restarbeiten werden in ein paar Wochen gemacht.

Diese Details am Dach finde ich besonders spannend! Hier sieht man schön den Abschluss der Ortgangbretter mit dem "Ohr", das Ortgangblech in schwarz (wir haben uns bewusst gegen Ortgangziegel entschieden), die Traufenschalung beim Hauptdach und der Dachgaube und die Dachrinnen. Im unteren Teil des Bildes sieht man noch die Holzkonstruktion für die Veranda.

Das Dach der L-Veranda steht. Leider sind zwei der Fundamente für die Stützpfeiler falsch gesetzt worden, so dass das Verandadach noch nicht mit Ziegeln bedeckt werden konnte (da ansonsten zu viel Last auf den Stützpfeilern läge).

Blick vom Nachbargrundstück auf Stützmauer und Veranda mit Haupthaus, nun fertig mit Ziegeln gedeckt.

Westfassade links mit Carport, rechts mit Veranda.


Der Carport ist fertig!

Das Elternbad ist bereit für die Elektro- und Sanitärinstallation. Die Wände hinten sind extra noch offen, damit der Unterputz-Spühlkasten für die Toilette eingebaut werden kann. Erst danach wird die Wand rundum fertig gebaut.

Die Wände werden zuerst mit Spanplatten und danach mit Gipskartonplatten einseitig geschlossen. Auf der anderen Seite sind sie noch offen für die Elektro- und Sanitärinstallation. Erst danach wird die Dämmung eingesetzt und dann auch von der anderen Seite geschlossen.

Hier kommt das Lüftungsrohr vom Dachstock runter. Dies wird dann alles noch in den Wänden versteckt, so dass man die Rohre am Ende nicht mehr sehen wird.

Die Lüftungsrohre werden auch im Zwischenboden zwischen EG und OG verlegt...

Die Lüftungsrohre im Dachstock, bevor die Dämmung eingelegt wird.

Die Elektro-Lehrrohre in der Küche sind bereits verlegt!




Schön, dass du vorbei geschaut hast! Ich melde mich bald wieder mit weiteren Updates.

Machs gut und bis bald,
Katrin
Read More »

Mittwoch, 10. August 2016

Isolation & Innenwände

Seit meinem letzten Post wurde sowohl im Innern als auch auf dem Dach wieder intensiv gearbeitet. Im Obergeschoss wurde die Isolierung (Steinwolle) in der Dachschräge eingebaut und die Dampfbremse montiert. Danach wurde das Schrägdach (45°) innen mit einer Holzlattung versehen, auf welche dann später nach der Rohinstallation von Elektrik und Sanitär die Spanplatten und Gipskartonplatten angebracht werden. Bilder sowie eine Illustration der Wandkonstruktion füge ich unten hinzu. Sobald die Dachschräge von Innen fertig isoliert war, konnten Mathias und Stefan mit dem Einbau der nichttragenden Innenwände beginnen. 

Mittlerweile stehen die meisten Wände und so bekommt man endlich ein Gefühl der Räume, wie sie später aussehen werden. Es war ein ganz besonderer Moment für uns Bauherren, das erste Mal durch die Räume zu gehen, in denen wir später wohnen werden. Natürlich steht da aber immer noch viel Material drin, welches noch verbaut werden muss. Unser 6-jähriger Sohn hatte schon Angst, dass ihm dann die juckende Steinwolle beim Schlafen auf den Kopf fällt und unsere 4-jährige Tochter fragte mich nach dem Begehen der Baustelle, ob der Boden dann noch gereinigt wird :))

Mathias und Thomas haben uns freundlicherweise auch immer mit einbezogen, wenn es um wichtige Entscheidungen ging. So konnten wir beispielsweise auch mitentscheiden, wo die Lüftungsrohre verlegt werden, so dass man die teilweise erforderlichen "Koffer" (eine Art hervortretende Ecke in der Ecke) möglichst gut verstecken kann. 

Draussen ging es auch auf dem Dach weiter. Weil die Einlattung unseres Daches über mehrere Wochen der Witterung und Sonne ausgesetzt war, musste Thomas die Bretter teilweise nochmals entfernen oder korrigieren. Dies nahm viel Zeit in Anspruch, weshalb die Ziegel noch nicht ganz fertig verlegt sind. Aber er ist ein grosses Stück vorwärts gekommen, wie man den Bildern unten entnehmen kann. Heiko hat ausserdem viele Holzfeinarbeiten an Dach und Fassade gemacht, unter anderem die Traufenschalung rund ums Haus.

Wir haben durch die Bauverzögerung und Vorkommnisse der letzten Monate gelernt, dass man für den Hausbau wirklich sehr viel Geduld, Energie und Durchhaltewillen aufbringen muss. Jeder Tag, an dem es auf unserer Baustelle vorwärts geht, ist deshalb ein guter Tag. Wir schauen nun nach Vorne in der Hoffnung, dass irgendwann auch unser Haus in voller Pracht dastehen wird und wir uns auf den Einzug freuen können. Ganz nach dem Motto: "Gehe so weit, wie du sehen kannst. Wenn du dort ankommst, wirst du sehen, wie es weitergeht."

Hier ein paar Impressionen vom jetzigen Baustand:


Eines der Kinderzimmer mit angebrachter Isolierung, Dampfbremse und Lattung. Rechts im Bild die neu erstellte Innenwand, welche die beiden Kinderzimmer trennt.

So sah die Ecke aus, bevor die Folie angebracht wurde...

Die Diele im Obergeschoss ist mit den gestellten Innenwänden nun gut erkennbar.


Im Vordergrund wird hier später unser begehbarer Kleiderschrank sein, im hinteren Teil des Bildes das Badezimmer. Ein paar Wände fehlen hier noch...


Hier die neu erstellte Innenwand zwischen Badezimmer und Schlafzimmer


Werfen wir doch mal einen Blick von oben (Galerie) runter in unser offenes Wohnzimmer :)


Illustration der Wandkonstruktiokn von Rörvikshus Sweden AB.


Auch aussen auf dem Dach geht es in grossen Schritten weiter. Hier wurde die Nordseite mit den Benders Carisma Ziegeln gedeckt.


...und noch schnell ein Blick aus der Ferne!


Macht's gut und bis bald,
Katrin
Read More »

Donnerstag, 28. Juli 2016

Unser Hausbau geht weiter!

Nach fünf Wochen Ruhepause kann ich endlich wieder Gutes von unserer Baustelle berichten! Vor zehn Tagen ist nämlich Thomas mit seinem Team aus Norddeutschland angereist und die Jungs haben nun die weitere Hausmontage in Angriff genommen. 

Es gibt nämlich noch eine ganze Menge zu tun. Die Isolation muss rein, die Fassade muss geschlossen werden, die Innenwände müssen gebaut werden, das Dach muss mit Ziegeln fertig verlegt werden, der Carport, die Eingangsveranda und die Terrasse müssen noch gebaut werden etc. etc... Den Monteuren wird es an Arbeit also nicht fehlen.

Thomas hat mit seinem Team in der letzten Woche auch schon sehr viel gemacht, wie ihr unten in der Bildstrecke sehen könnt:


In den letzten Tagen wurde der Carport aufgebaut. Das Haus wirkt nun von aussen wieder ganz anders.
Das Unterdach beim Carport wurde gestern fertiggestellt - tolle Arbeit!
Die Blechabschlüsse an den Ortgangbrettern wurden montiert. Uns gefällt diese "schwedische" Variante sehr. In der Schweiz sieht man sonst meistens Ortgangziegel als Dachabschluss, was für uns jedoch nicht in Frage kam für unser New England Haus.
Die Aussparung bei der Fassade zwischen EG und OG wurde nun geschlossen und die fehlenden Bretter eingesetzt. So sieht es doch auch gleich wieder anders aus...
Die Aussentüren wurden montiert. Hier beispielsweise die Eingangstüre.
Im Innern des Hauses wurde im EG überall die Deckenlattung angebracht, wie hier im Ess-/Wohnbereich.
Das Anbringen der Isolation und Deckenlattung im offenen Wohnzimmer gestaltet sich etwas schwieriger. Hierfür wurde extra ein Rollgerüst organisiert.



Wie ihr seht geht es jetzt so richtig vorwärts und für uns Bauherren ist es endlich ein Genuss, auf die Baustelle zu gehen mit der Gewissheit, dass gute Arbeit geleistet wird und dass es jeden Tag ein Stück vorwärts geht. Ich freue mich, euch schon bald wieder mehr zu berichten von unserer Baustelle!

An dieser Stelle schon mal ein ganz grosses Dankeschön an die Monteure Thomas, Mathias, Heiko, Stefan und Julian. 

Macht's gut und bis bald,
Katrin
Read More »

Donnerstag, 7. Juli 2016

Farmor's schwedischer Garten

Hej allihopa!

Wir machen eine Pause vom Hausbau und geniessen momentan unsere Sommerferien in Schweden. Wie so oft verbringen wir auch einige Tage bei meinen Schwiegereltern in der Nähe von Kalmar in Südschweden. Hier kann man sich so schön inspirieren lassen von den schwedischen Häusern, dem schwedischen Design und dem wunderschönen Garten meiner Schwiegermutter - oder wie unsere Kinder sie nennen; "Farmor" (= schwedische Bezeichnung für die Grossmutter väterlicherseits). 

Anbei ein paar Impressionen von Farmor's schwedischem Garten mit den vielen farbenfrohen Rosen...









Macht's gut und bis bald,
Katrin
Read More »

Montag, 27. Juni 2016

Unsere Hausmontage - wie weiter?

Hej... endlich wieder ein Lebenszeichen von mir. Nein, leider war ich (noch) nicht in den Ferien, und unser Haus wurde auch nicht weggeschwemmt aufgrund der zahlreichen Unwetter der letzten Wochen! Der Grund ist ein anderer, weshalb es wieder etwas dauerte, bis ich bereit war, diesen Post zu schreiben. Die letzten Wochen waren nämlich eine regelrechte Gefühlsachterbahn. Was ist passiert?

Wie ich schon erwähnt hatte, wurde unser ursprüngliches Montageteam aus Schweden nach 4 Wochen ausgetauscht und ein Team von Rörvikshus Schweiz sollte unsere Hausmontage übernehmen und zu Ende führen. Dieses Team kam dann nach zwei langen Wochen des Wartens Anfang Juni auch auf unsere Baustelle - jedoch nur für eine Woche! Das reichte natürlich bei weitem nicht aus, um unser Haus fertig zu bauen und die Jungs mussten danach bereits zur nächsten Hausmontage weiterziehen (die schon lange eingeplant war). Wie wir dann erfahren haben, können sie wieder Erwarten nun auch nicht mehr auf unsere Baustelle zurückkehren.

Für uns Bauherren war das natürlich eine Hiobsbotschaft. Einmal mehr standen wir ohne Montageteam und einem erst zur Hälfte fertig gestellten Rohbau da. Und das nach nunmehr 8 Wochen nach Montagebeginn! Obwohl sich Rörvikshus Schweden sofort bemüht hat, uns so bald wie möglich ein neues Montageteam zu senden, geht das leider - wie ja bereits einmal erlebt - eben nicht von heute auf morgen. Gute Montageteams sind rar und meist schon fest eingeplant...

Gestern aber kam uns im Auftrag von Rörvikshus Schweden ein neuer Montageleiter besuchen, der uns endlich wieder etwas Zuversicht und Hoffnung geben konnte. Er und sein Team werden die restlichen Montagearbeiten fertig stellen und er wollte sich gestern selbst ein Bild vor Ort machen, was noch alles zu tun ist um entsprechend genügend Zeit einzuplanen. Wir sind so froh und dankbar, dass sie zu uns kommen. Allerdings müssen wir uns nochmals etwa drei Wochen gedulden, bis sie ihr momentanes Hausprojekt fertig gebaut haben und zu uns kommen können.

Ich wollte euch nicht vorenthalten, was wir bei der Montage unseres Hauses momentan durchmachen. Es war und ist für uns Bauherren eine sehr schwierige Zeit, und sicherlich kein reibungsloser Ablauf wie wir es auf anderen Blogs gelesen haben. Allerdings geben wir die Hoffnung nicht auf, dass es nun bald weitergeht und ich hier in ein paar Wochen wieder über die weiteren Fortschritte berichten kann.


So sollte unser Haus mal aussehen... momentan konzentrieren sich die Arbeiten aufs Haupthaus. Carport, Veranda und Terrasse sind noch nicht montiert...



Heutiger Stand 8 Wochen nach Montagebeginn...



Ich würde mich freuen, wenn ihr bald wieder vorbei schaut!

Macht's gut
Katrin
Read More »

Sonntag, 12. Juni 2016

Doppelwaschtisch im modernen Landhausstil

Heute haben wir endlich die Waschtische für unser neues Haus bestellt. Das wurde ja auch langsam Zeit! Denn demnächst kommt der Sanitär für die Rohinstallation, und spätestens dann muss klar sein, wie breit und hoch unsere Waschtische sein sollen.

Aber die Entscheidung fiel uns wirklich schwer! Was die Sache auch nicht leichter macht: wir haben insgesamt drei Badezimmer, und benötigen natürlich in jedem Badezimmer einen Waschbeckenunterschrank. Ich wollte unbedingt einen Unterschrank im modernen Landhausstil oder Coastal Look. Da man diese jedoch in den herkömmlichen Sanitärausstellungen kaum findet, machte ich mich im Internet auf die Suche. 

Schnell war mir klar, dass die meisten angepriesenen Waschtische im Landhaus-Look bereits integrierte Waschbecken haben. Wir hätten jedoch gerne Unterschränke mit aufgesetzten Waschbecken. Also fing ich an, nach passenden Kommoden und Konsolen zu suchen, welche wir in Waschbeckenunterschränke umfunktionieren können.

Im Kinderbad und im Elternbad benötigen wir Doppelwaschbecken. Nach kurzer Recherche im Netz wusste ich schnell, dass ein Doppelwaschbecken-Unterschrank mindestens 120-130 cm breit sein sollte. Die Höhe eines Waschtischs sollte zwischen 85-95 cm liegen, je nach Körpergrösse. Zieht man die Höhe des Aufsatzwaschbecken ab (bei uns 12 cm), so bewegen wir uns noch bei einer Schrankhöhe von 73-83 cm. Die Tiefe des Möbels war bei uns durch die Masse des Aufsatzwaschbecken vorgegeben (mind. 45 cm). 

Die Suche war nicht ganz einfach, denn Kommoden und Konsolen sind meist 85 oder 90 cm hoch. Oft stiess ich auf sehr schöne Möbel, und musste dann enttäuscht feststellen, dass eines der Masse nicht passte. Aber wer sucht, der findet... und am Ende habe ich einige schöne Möbel entdeckt. Da und dort muss man vielleicht die Möbelfüsse etwas kürzen, aber das wäre ja schnell gemacht...

Vielleicht geht es einigen von euch da draussen ähnlich? Um dir deine Suche etwas zu erleichtern, habe ich einige meiner Suchergebnisse hier zusammengefasst:


Doppelwaschtisch im Landhausstil / Coastal Look






Für welche Möbel wir uns letztendlich entschieden haben, werde ich dir gerne mit eigenen Fotos zeigen, wenn sie in unseren Badezimmern installiert sind :)

Ich wünsche dir einen guten Wochenstart!
Katrin
Read More »

Freitag, 10. Juni 2016

Woche 15 & 16: Dachziegel und Gartenhaus

Einige von euch wundern sich vielleicht, weshalb meine Posts in letzter Zeit etwas rar geworden sind. Das liegt vor allem daran, dass die Montage in den vergangenen Wochen etwas schleppend voranging. 

Das ursprüngliche Montageteam aus Schweden musste ausgetauscht werden, nachdem klar wurde, dass das Team sowohl unterbesetzt wie auch nicht imstande war, die Hausmontage in der vorgegebenen Zeit und in der erwarteten Qualität auszuführen. Normalerweise werden hier in der Schweiz von Rörvikshus deutsche Montageteams eingesetzt, mit denen sie schon jahrelang zusammen arbeiten und die sich bewährt haben. Bei unserem Bauvorhaben hatte man sich jedoch entschieden, ein schwedisches Team zu holen, da das Haus doch ziemlich kompliziert ist mit den vielen abgesetzten Quergiebeln und Gauben. Leider wurde uns dann von Schweden ein unerfahrenes Team geschickt, das diesem Haus nicht gewachsen war. Dies ist natürlich sehr bedauerlich.

Es musste also umdisponiert werden und ein neues Team her, welches die restlichen Montagearbeiten übernimmt. Natürlich hat das alles seine Zeit gedauert und so war die Baustelle zeitweise nur mit zwei Mann besetzt. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich ganz herzlich bei Gunther und Maik bedanken, die in den letzten drei Wochen einen tollen Einsatz geleistet haben!

Seit Montag ist nun das komplette Montageteam von Tilo mit fünf Mann vor Ort und es geht endlich wieder zügiger vorwärts auf der Baustelle. Es gibt immer noch etliche Feinarbeiten am Dach, die gemacht werden müssen. Zeitgleich konnten nun aber auch schon die ersten Ziegel verlegt werden. Da wir uns für Benders Carisma entschieden haben, ist auch hier das Verlegen nicht ganz leicht, da jeder Ziegel festgenagelt werden muss. Aber es geht vorwärts und wir werden bei diesem unbeständigen Wetter froh sein, wenn das Dach dann endlich dicht ist.

Als der Kran diese Woche die Ziegel aufs Dach hob, konnte auch gleichzeitig das Gartenhaus mit überdecktem Sitzplatz aufgerichtet werden. Die Montagearbeit ist jedoch noch lange nicht zu Ende, es fehlen noch die Veranda, die Terrasse und der Carport sowie die nicht tragenden Innenwände. 

Wir schauen nun nach vorn und hoffen, dass es der Petrus von nun an gut meint mit uns und das Wetter hoffentlich endlich dreht. Diese Woche war ja wortwörtlich Land unter! Warmes Wetter würde unserem Rohbau gut tun, damit die Nässe nun gut austrocknen kann.

Hier ein paar Impressionen von Woche 16:


Am Dienstag wurden die Ziegel aufs Dach gehoben. Zwischenzeitlich mussten die Arbeiten wegen starken Gewittern unterbrochen werden.


Die Ziegel Benders Carisma in der Farbe Granit werden verlegt.

Sicht aus Norden

Sicht aus Süden - es gibt noch viel zu verlegen...

Das Gartenhaus mit gedecktem Sitzplatz steht nun auch.


Ich wünsche allen ein schönes Weekend!
Macht's gut,
Katrin
Read More »

Sonntag, 29. Mai 2016

Woche 13 & 14: Detailarbeiten am Dach

In den letzten zwei Wochen wurde hauptsächlich am Dach gearbeitet. Unser oberstes Ziel ist es nach wie vor, zuerst das Dach anhand der Dachziegeln vollständig regendicht zu machen. Zu Beginn der Montage dachten wir, dass das nicht viel Zeit beansprucht, doch wir wurden anders belehrt. 

Nachdem die Dachbretter und Dachpappe überall verlegt waren, wurden zuerst die Dachabschlüsse zugeschnitten und die Ortgangbretter angebracht. Diese werden den seitlichen Abschluss der Dachfläche bilden, da wir das Dach ohne Ortgangziegel machen:





Anschliessend wurden die seitlichen Bretter unten am Dach befestigt...



...und das Dach oberhalb der Dachpappe eingelattet:





Auch die ganzen Bleche müssen noch angebracht werden. Einige sind schon drauf, nächste Woche sollen dann die Dachrinnen folgen:












Leider war das Wetter im Mai sehr unbeständig mit etlichen starken Regenfällen. Nicht gerade ideal für die Dachdeckung. Wir werden aufatmen, wenn die Ziegel dann endlich verlegt sind und alles gut abgedichtet ist.

Von Aussen sieht das Haus schon sehr gut aus! Demnächst soll auch die Fassade gestrichen werden (das schöne Wetter darf kommen!), was dem Haus dann nochmals einen etwas anderen Charakter verleihen wird... wir sind gespannt!

Danke für's Reinschauen und bis bald,
Katrin
Read More »

Samstag, 21. Mai 2016

Badplanung: Fliesen, Waschtische & Zubehör!

Obwohl wir schon mitten im Rohbau stehen, haben wir noch immer nicht alles für unsere Bäder ausgesucht! So langsam läuft uns die Zeit davon, aber ich muss eingestehen: die Badplanung macht mir am meisten Kopfzerbrechen. Ich war noch nie ein grosser Fan von Fliesen, und auch die herkömmlichen Waschtische vom Sanitär können mich nicht wirklich begeistern. So hatte ich dieses Thema auch lange vor mich hin geschoben.

Nachdem wir zahlreiche Fliesen- und Sanitärausstellungen angeschaut hatten, stiessen wir durch einen Tipp von unseren Freunden auf die FliesenWelt in Binzen (D). Der alte Showroom (sie haben mittlerweile alles neu eingerichtet) war mir sofort sympathisch. Es gab viele Fliesen mit speziellem Charakter (Retro, Subway, Stamps, Holzoptik...) und zum ersten Mal kam bei mir ein Funken Hoffnung auf, dass ich vielleicht doch noch etwas finden werde...

Frau Melchionda von der FliesenWelt Binzen war sehr hilfsbereit und hatte gute Tipps. Sie hat unsere Wünsche und Vorstellungen auf Anhieb verstanden und konnte uns so zu denjenigen Fliesen steuern, die uns gefallen. Und siehe da: mittlerweile haben wir fast alles ausgesucht! 

Toll finden wir auch, dass wir von unserer Auswahl 3D-Visualisierungen machen lassen konnten. Zudem hatte ich fleissig Fotos gemacht von den ausgewählten Fliesen und so konnte ich auch meine Moodboards für die Badezimmer fertigstellen. Ich finde es enorm schwierig, sich das alles vorstellen zu können, und so helfen mir 3D-Bilder und meine Moodboards, um z.B. auch die Badzimmermöbel auszusuchen und zu bestellen. Bei den Waschtischen tu ich mich eindeutig am schwersten. Ich habe mittlerweile gefühlte 100 Stunden im Internet gesucht! Die perfekte Lösung habe ich noch nicht, aber es wird sicherlich eine Variante mit einer "normalen" Kommode und aufgesetzten Waschtischen werden. 

Und so sehen die 3D Bilder und mein Moodboard fürs Kinderbad aus:


Blick vom Fenster: Die Fliesen legen wir nur am Boden und im Duschbereich. Überall sonst gibts Verputz.


Hier eine weitere Collage mit 3D-Bildern sowie eine Vogelperspektive. Für die Duschwände haben wir Subway Tiles ausgesucht (Soho Blanco), für den Boden eine Fliese in Holzoptik.


Mein Moodboard fürs Kinderbad

Und hier die 3D-Bilder und das Moodboard vom Gästebad (Dusche/WC):


3D-Bilder vom Gästebad. Die Flusskiesel-Fliesen werden weiss, aber das konnte man anscheinend nicht simulieren... Ansonsten ziehen wir hier den Parkett ins Bad rein.


Für die Duschwand hinten haben wir grosse Fliesen in Betonoptik ausgesucht.


Für das Gästebad haben wir das Badmöbel bereits ausgesucht. Die Flusskiesel am Boden wollte ich unbedingt irgendwo im Haus umsetzen. Freu mich schon drauf (auf die Reinigung wahrscheinlich weniger!)


Hier einige Impressionen von der Ausstellung in der FliesenWelt in Binzen (D):


Showroom FliesenWelt Binzen (D)


Eine kleine Auswahl der Fliesen, die dort ausgestellt sind...

Ich hoffe ich konnte euch damit etwas inspirieren - insbesondere auch diejenigen von euch, die herkömmliche Fliesen und Waschtischen auch fürchten :)

Macht's gut und bis bald
Katrin
Read More »